wir

Wir über uns

Im Sommer 2012, nach dem verlorenen Finale „dahoam“, haben wir – Christoph Habersetzer und Dr. Mark Salzmann – uns entschieden, dass wir etwas tun müssen. Ein Fanclub musste her. Es fand sich eine Gruppe von über 40 befreundeten Bayern Fans aus allen Alters- und Berufsgruppen zusammen um diesen zu gründen. Nach demokratischer Abstimmung wurde der Name Red Docs Munich gewählt, um den Ursprung unseres Vereines und seiner Initiatoren zu verdeutlichen (Viele Gründungsmitglieder arbeiten nämlich im medizinischen Bereich). Uns ist aber wichtig, dass alle, die unsere Ideale teilen, in unserem Fanclub willkommen sind.

Nach der Gründung am 12.10.2012 erfolgte schnell die Anerkennung als offizieller FC Bayern München Fanclub mit eigenem anerkannten Logo, sowie die Eintragung ins Vereinsregister als eingetragener Verein.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Fußballsports, die Förderung der Beliebtheit des FC Bayern München sowie die Förderung der Freundschaft unter Fußballfans.

Hierzu wird der Verein sportliche Veranstaltungen besuchen und ausrichten. Außerdem wollen wir versuchen, diese Aktivitäten einem größeren Kreis von Interessenten näher zu bringen.

Der Verein setzt sich für Fairplay ein und ist gegen jede Art von Rassismus, Diskriminierung oder Fremdenfeindlichkeit. Der Verein lehnt jegliche Gewalt, Pyrotechnik oder andere Dinge ab, die friedliche Fans gefährden könnte. Der Sport und der sportliche Erfolg des FC Bayern und die friedliche Unterstützung stehen absolut im Vordergrund.

Aufgrund dieses Leitbildes gelang es den Red Docs Munich Mitglieder aus ganz Deutschland, vielen verschieden Ländern und drei Kontinenten zu gewinnen. Inzwischen haben wir über 130 Mitglieder. Besonders stolz sind wir darauf, dass Mitgliedschaften sogar verschenkt werden und wir freuen uns, dass Eltern ihre Kinder gleich nach der Geburt bei uns anmelden.

Tolle Ereignisse für den Fanclub waren das Triple – zehn Red Docs waren beim Finale in Wembley dabei und haben den Titel vor Ort gefeiert.

Auch beim Double 2014 waren wir dabei und durften in Berlin feiern, drei Red Docs wurden sogar mit David Alaba auf einem Selfie verewigt. So haben wir in den zwei Jahren seit Gründung acht Titel gefeiert und wir sind sicher, dass noch viele weitere folgen.

Das absolute Highlight sind aber die Fanclub-Programm-Spiele, weil über diesen Weg bereits 160 Red Docs die Arena besuchen konnten, wozu sie sonst nie die Chance gehabt hätten. Insbesondere unsere minderjährigen Mitglieder haben so die Möglichkeit gehabt, abgesehen von den von uns organisierten Arena Touren und Arena-Feiern in der ran lounge und Executive Lounge, unsere Mannschaft live zu erleben.

Weiteres Highlight war unsere Forderung auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München 2012 den Jahresbeitrag so zu ändern, dass die Zahl 60 keine Rolle im Verein spielt. Diese Forderung sorgte für ein weltweites mediales Echo, hier in München berichteten die Abendzeitung und die Süddeutsche Zeitung. Die Süddeutsche Zeitung griff dieses Thema sogar noch ein bis zwei Jahre danach erneut auf. Leider wurde der Beitrag bis heute nicht geändert, aber wir bleiben dran.

Unser Fanclub will mehr sein als nur ein „normaler“ Fanclub. Deshalb war es eine Selbstverständlichkeit, dass wir die Betreuung des Denkmals von Manchester United in unserem Heimatstadtteil Trudering übernahmen. Mitglieder von uns beantragten bereits die Benennung und Widmung dieses Ortes als Manchester Platz, so dass hier langfristig eine Beziehung wuchs.

Höhepunkt war das Champions League Spiel gegen Manchester United im Frühjahr 2014. Hier erfolgte eine mehrfach täglich die Betreuung des Denkmals und der Gästefans. Red Docs übernahmen natürlich auch die Betreuung, als die Traditionself von Manchester United im 2014 zu Besuch kam.

Unabhängig von diesen Spielen erfolgt regelmäßig die Betreuung des Denkmals und die Sicherung von Schals und anderen Utensilien, die zum Gedenken abgelegt werden und ohne uns verloren gehen würden.

Diesen Weg wollen wir weiter gehen und neben unserm Bayern-Fan-Dasein auch über andere Dinge nachdenken und etwas mehr tun als nur ein Fanclub zu sein.

Der Vorstand

1. Vorsitzender: Dr. Mark Salzmann
2. Vorsitzender: Christoph Habersetzer
Kassier: Dr. Wolfgang Viehbeck
1. Schriftführerin: Annabelle Fuchs
2. Schriftführer: Hauke Niehoff
Beisitzer (Fanaktionen): Kai Salzmann
Beisitzer (Sozial Media): Dr. Niklas Dellmann
Beisitzer (Revision): Alex Dicklhuber
Beisitzer (Corporate ID): Julian Fugmann